Wassereintritt

Wassereintrag  

01.01.0001

Tipps zu Industrieschmierstoffen

Mit einem Experten sprechen An einen Kollegen senden

Bill Becker, STLE - CLS, Global Marketing Communications Advisor, ExxonMobil Fuels & Lubricants

Wasser und Öl mischen sich nicht – zumindest meistens.

Bei Maschinen, die regelmäßig hohen Mengen an Wasser ausgesetzt sind, z. B. zentrale Ölsysteme in Papierfabriken und Stahlwerken oder Getriebe für Zellstoff/zur Zerfaserung, ist es wichtig, die Ursache des Wassereintrags zu finden.

Wasser tritt gewöhnlich an Dichtungen und Entlüftern ein. Vermuten Sie, dass es an einer Wellendichtung eindringt, versuchen Sie mit einem Gleitring an der Welle weiteres Eindringen zu vermeiden. Halten Sie einen Entlüfter für die Ursache, bauen Sie ein Schild, das den Entlüfter vor direktem Wassereintritt schützt.

Sie sollten Systeme mit hohem Risiko auf Wassereintrag regelmäßig überprüfen. Mit folgenden Tipps, können Sie den guten Zustand Ihrer Anlage erhalten und das Intervall zwischen Stillständen verlängern:

Water emulsion in oil

1. Öffnen Sie das Bodenventil und prüfen Sie, ob sich – nicht mit Öl vermischtes – Wasser abgesetzt hat. Beachten Sie, das Sie das Ventil nicht zu weit zu öffnen, da sich manche Systeme damit automatisch abschalten. Öl schwimmt auf Wasser. Sie werden also einen klaren Wasserstrom sehen, wie das Foto zeigt:

Water emulsion in oil

2. Sinkt der Wasserstand in Ihrem System, werden Sie nach und nach eine Emulsion aus Öl und Wasser ausströmen sehen. Diese, auch „ Mayonnaiseschicht“ genannt, sieht trüb und milchig aus, besonders in stark vibrierenden Komponenten wie Getrieben und manchen zentralen Tanks.

Beispiel einer Emulsion aus Öl und Wasser – der „Mayonnaiseschicht“ –, die aus dem Bodenventil fließt.

3. Lassen Sie die Emulsion einige Minuten ablaufen und behalten Sie dabei den Ölstand der Anlage im Auge. Während dieses Vorgangs sollte die Emulsion aus Öl und Wasser zu klarem und hellem Schmieröl werden.

4.Bleibt das ausströmende Öl trüb, nutzen Sie einen Vakuum-Dehydrator, eine Zentrifuge oder ein anderes Gerät, um das Öl zu entwässern.

Industrial lubricant oil samples

5. Nehmen Sie dann Ölproben aus ähnlichen Anlagen. Vergleichen Sie diese, um zu sehen aus welchen Systemen klares Öl kommt und welche Proben deutlich einen Wassereintrag zeigen. Ist die Probe trüb (siehe unten), müssen Sie diese nicht zur Ölanalyse schicken – Sie wissen ja bereits, dass Wasser in der Anlage ist. Sparen Sie Zeit und beheben Sie das Problem direkt. Lassen Sie das Wasser aus dem System ab und entfernen Sie das übrige emulgierte Wasser durch zusätzliches Filtern.

Trübe Ölproben (links) detektieren Wasser im System.

  • Zellstoff und Papier

    Zellstoff und Papier

    Die synthetischen Mobil SHC™ Papiermaschinenschmierstoffe sind Hochleistungsöle und -fette, die für alle Anforderungen der Zellstoff- und Papierindustrie entwickelt sind.

    Weitere Informationen
  • Metallherstellungsindustrie glühende Träger

    Stahlindustrie

    Mobil™ Industrieschmierstoffe sind auf maximale Anlageneffizienz ausgelegt. Sie helfen, die Öl- und Anlagenlebensdauer zu verlängern. Wir haben das Know-how und die Produkte, damit Ihre Fabrik die hohen Anforderungen erfüllt.

    Weitere Informationen
Loading